Was waren meine Highlights auf dem GSMA Mobile World Congress 2017 in Barcelona (Barcelona, Spain)? Die Kurzfassung: Eigentlich habe ich keine gefunden. Trotzdem waren, wenn auch wenige, wirklich spannende Konzepte wie Z.B. im Augmented Reality Umfeld mit Blippar zu sehen.
Aber! Die Mobile Branche muss sich aus meiner Sicht langsam mehr einfallen lassen als weiterhin Inkrementelle Innovationen oder MeToo’s abzuliefern. Dabei rede ich noch nicht mal über die „kaum bemerkbaren Verbesserungen“ der bestehenden Smartphone Hardware die man uns als Innovationen verkaufen will. Das „Revival“ des Nokia 3310 und der riesigen Aufmerksamkeit dass es im Netz erhält spricht ein übriges. Vor Jahresfrist wäre es noch bestenfalls ignoriert, wahrscheinlicher aber Nokia, als Tech-Dinosaurier“, belacht worden.

Es fehlt der Mobile Branche bereits jetzt der Mut für tatsächliche Innovation. Game Changer oder gar Disruption findet man gar nicht auf dem MWC, auch wenn manche sich für auf den Glomo Awards feiern lassen. Für was eigentlich? 

Nachdem ich aus beruflichen Gründen 2016 auslassen musste hätte ich 2017 fast verpennt. Nach einem freundlichen Hinweis eines Partners kam ich mit einem „Sponsored Flight & Entry“ kurzfristig aber doch noch an. Jedoch erst zum letzten Tag. Die Highlights waren da bereits alle verkündet, sollte man meinen. Doch weit gefehlt.
Nachdem mir auch einige Tech Buddies (Thnx Bernadette, Steve, Edgar &  Rodrigo – it was very exiting and a pleasure to meet you guys again) Vorort keine wirklichen Highlights nennen konnten, 
habe ich mich durch die Shortlist der Global Mobile Award Nominierungen und Gewinner „geslackt“. Für den Fachbesucher gab es da aber auch wenig Innovatives mit Wow Faktor. Amazon Echo als Gewinner in der Kategorie Disruptive Device Innovation vor Microsoft Hololens und anderen ist zumindest bei mir schon seit Monaten im Einsatz und seit einiger Zeit auch der breiten Nutzerschaft zugänglich. Wirkliche Killerapplikationen oder Wegweisende Apps dafür die mehr tun als das erwartbare habe ich jedoch nicht entdecken können. Übrigens: Google Home war nicht einmal nominiert?

Insgesamt empfand ich den MWC 2017 ähnlich wie ich heute der DMEXCO, und den Online Marketing Rockstarts gegenüber stehe. Irgendwie waren sie früher, als es noch nicht so überzogen und grundloser hype war, um ein vielfaches Cooler, spannender und der Besuch lohnenswerter. Heute feiert man sich selbst und weiß eigentlich noch nicht einmal mehr warum. Schade.